Die Harrison / Dylan - Sessions


Neuentdeckungen der gemeinsamen Sessions von George Harrison und Bob Dylan

Woodstock, Ende November 1968: Am 17. Oktober flog George Harrison in die USA um dort Jackie Lomax Album "Is This What You Want" fertig zu produzieren. Danach verbrachten George & Patti ein paar Urlaubstage in Joshua Tree/CA. Anschließend besuchten sie Bob Dylan in dessen Haus in Woodstock/ New York und verbrachten dort ein paar Tage. Während Harrison's Aufenthalt spielte Dylan ihm ein paar neue Songs vor u.a. "I Threw It All Away" und auch "I Don't Want To Do It". Ersteres spielte Harrison den anderen Beatles während der "Get Back Sessions" (Jan. 69) vor und sprach auch über Bänder, die er von Dylan bekommen hatte. Auf dem Soundtrack-Album für "Porky's Revenge" (1985) ist als Autor des Songs allerdings Dylan allein genannt.

Bei der gleichen Gelegenheit spielte Harrison Dylan einige seiner Songs vor u.a. das bis dato unfertige "I'd Have You Anytime" und "Nowhere To Go", das bisher in allen Beatles und Dylan-Discographien als "Everytime Somebody Comes To Town" geführt wurde. Möglicherweise half Dylan ihm auch bei diesem Song. Eine sehr rohe und kurze Aufnahme der beiden im Duett soll Harrison damals selbst auf einem einfachen mono Kassetten-Recorder gemacht und mit nach England genommen haben. Das Tape (kaum verständliche Aufnahmen) tauchte später auf diversen Bootlegs auf.

Auszug aus der BM #65 (S. 39, Harrison/Dylan-Sessions)

"Harrison / Dylan - Sessions" - Der BM-Serien Überblick:

Teil 1 Teil 2 Teil 3
S. 39 - 40

Session# 1 & 2, Lyrics zu "Nowhere To Go" + dt. Übersetztung
S. 20 - 23

Auszug aus "Bob Dylan: The Recording Sessions - Part Two" von Michael Krogsgaard aus "The Telegraph" (#53)
S. 29

Nachtrag und Erkenntnisreiches von Chip Madinger


In seiner Autobiographie "I Me Mine" schreibt George zu seinem Besuch bei Dylan:

"'I'd Have You Any Time' wurde in Amerika, in Woodstock begonnen [...] Bob Dylan machte damals gerade eine Heilung durch, nachdem er sich fast das Genick bei einem Motorradunfall gebrochen hatte und er war einige Zeit von der Bildfläche verschwunden. Er hatte sich selbst wieder hochgerappelt und beendete Nashville Skyline kurz bevor ich ankam. Ich hing bei ihm zu Hause rum, mit ihm Sarah und den Kindern. Er schien sehr nervös zu sein und ich fühlte mich ein bisschen unwohl - es war irgendwie eigenartig, besonders da es sein zu Hause war.
Wie auch immer, so um den dritten Tag herum packten wir die Gitarren aus und dann wurden die Dinge lockerer. Ich sagte zu ihm: 'schreib mir ein paar Worte', und dachte an solche Dinge wie 'Johnny ist im Keller, mischt die Medizin ab' und er sagte 'zeig mir ein paar Akkorde, wie kriegst du diese Töne hin?'. Ich fing an Akkorde zu spielen [...]. Das erste was ich dachte war: 'Let me in here, I know I've been here, let me into your heart'. Ich sagte zu Bob 'komm schon, schreib mir ein paar Worte'. Er schrieb die Brücke: 'All I have is yours, all you see is mine, and I'm glad to hold you in my arms, I'd have you anytime'. Wunderbar - und das war's. Man kann seine Handschrift hier auf dem Script sehen, reproduziert mit seiner freundlichen Erlaubnis."