Beatlemania #73

Billy Joel plays The Beatles

„I idolized The Beatles, especially Paul – nobody could up with the melodies he could“. Wenn man seine Musik kennt, weiß man, dass dieser Satz gemeint ist und einen nicht unwesentlichen Teil seiner Musik bestimmt. „Uptown Girl“, „Tell Her About It“, „The Longest Time“ und „We Didn’t Start the Fire“ – alles Songs, bei denen man spätestens beim Hören sagt: Klar, das kenn ich… der Komponist, Texter und Sänger Billy Joel aber ist vielen unbekannt.

Andrea Müller und Ralph Weigmann || Seite 17
Odeon (Teil 1): Der Preis ist heiß

Gerade in Deutschland konzentrieren sich die Sampler immer mehr auf die originalen Odeon-Single der Beatles. In Auktionen gebotene Preise kennzeichnen dabei den Wert dieser Platten. Einige davon sind besonders rar und entsprechend begehrt. Anhand Auktionen des vergangenen Jahres haben wir eine Hitliste der teuersten Scheiben zusammengestellt. Außergewöhnliche Gebote, wenn auf normale Scheiben dreistellige Beträge ausgegeben werden, haben wir ausgelassen (z.B. „Please Please Me“ für 119 Mark).
Seite 20 || Auswahl: Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 8 | Teil 9 | Teil 10 | Teil 11 | Teil 12 | Teil 13
Yoko Ono on Tour: Konzert in Berlin

Über den Beginn der Tournee, den Ablauf der Konzerte und Besonderheiten wie Gastmusiker wurde in der BM schon ausführlich berichtet. Nun war Berlin angesagt. Nachdem in Mailand nur 50 zahlreiche Gäste kamen und der Veranstalter Leute von der Straße holen musste, um den Saal einigermaßen z füllen, wollte Yoko solche Pannen in Zukunft vermeiden. Das Konzert in Berlin hat für sie besondere Bedeutung, da sie zu Berlin eine besondere Beziehung hat. Hier hat sie Freunde, hier gab es einige Ausstellungen von ihr und „mir gefällt ganz besonders der Sommer in Berlin“.
Erhard Bergt und Werner Burkhart || Seite 26
It Was 30 Years Ago… Paperback Writer / Rain (Beatles)

Paul singt die Vocalstimmen, spielt erstmals seine Rickenbacker Stereo 2000 und ein Vox-Organ. Aufgenommen wurden der Bass nicht per Mikro, sonder mit einem Lautsprecher und einer speziellen „ATOC“-Box (Automatic Transient Overload Control). Die Basictracks wurden am 14. April 1966 im EMI Studio aufgenommen. Take 1 musste abgebrochen werden, Take 2 diente als Basis für die weitere Bearbeitung. Später folgten die Special Effects, insgesamt dauerte die Aufnahme-Session zehn Stunden.
Seite 34
Reisetipp: Friar Park

Für Beatles-Touristen ist auch das, die Themse flussabwärts liegende, Henley von fotogenen Interesse. Dort befindet sich der Wohnsitz George Harrisons, ein in einem Park liegendes, von Blicken Fremder gut abgeschottetes Schloss. Einzig mögliches Fotomotiv ist das aus vielen Büchern bekannte Eingangstor mit der Beschriftung „Friar Park“. Zu finden ist das Anwesen relativ leicht. Vom Stadtinneren, vom Marktplatz aus, braucht man nur immer Bergauf zu laufen. Man kann den Eingang überhaupt nicht verfehlen.
Seite 48
Ausgabe: 04/96 || 6. Aug 1996
Cover © : Unbekannt
Weitere Themen:
CD Report #48 Seite 3
Plattenbörsen (1) Seite 19
Bücher Seite 22
Yoko in Hamburg Seite 28
New York Story Seite 29
Video / Plattenbörsen (2) Seite 30
John Tchicai Seite 31
Bravo Blitz Tour (3) Seite 32
Lennon Stamps Seite 41
Klatsch Seite 42
Club Corner Seite 46
BM im MDR Seite 47
Leserpost Seite 48
TV Seite 50