Beatlemania #71

Anthology Part Two: 1964 – 1967

„Die Erfolgsstory geht weiter“, ließ die EMI wissen und hoffte, dass die Medien ähnlich wie zum ersten CD-Set der Anthology, der Sache massive Aufmerksamkeit widmen. Planmäßig wurde der Kampagne zweiter Teil aufgerollt. Phase 1: Etwa 1.500 Medienpartner erhielten eine Postkarte, die Single und Album ankündigten. Die Geschäfte konnten ab dem 4. März eine spezielle Deko ordern. Bereits am 14. Februar ging der „Real Love“ Clip auf Sendung per TV. Phase 2: Vom 15. bis 30. März wurden bundesweit etwa 500 Funk-Spots à 15s geschalten.
Seite 14
Real Love

Der zweite “neue” Beatles Song “Real Love”, den die Fab Three auf Basis eines alten Lennon-Demos im Februar 1995 fabrizierten, hat als Demo eine kleine Vorgeschichte, die wir kurz anreißen wollen, bevor wir uns der Neuaufnahme widmen. Basis für den Song bildeten eigentlich zwei andere Demos von unfertigen Songs, die John Lennon in den späten 70ern schrieb. Die Strophen von „Boys and Girls“ und den Refrain von „Real Life“ verwendete er für „Real Love“. Der Song war für das nie realisierte Broadway Musical „The Ballad of John and Yoko“ gedacht.
Seite 20
It Was 20 Years Ago… Silly Love Songs (Wings)

„Silly Love Songs“ war die erste richtige #1 Hit der Wings. Neun Wochen lang hielt sich die Single in England in den Charts. Diesen Erfolg schreibt McCartney seinen Versuch zu, auch einmal Disco-Musik zu machen. Die ganze Langrille, von der die Single ausgekoppelt wurde, „Wings At The Speed of Sound“, sollte schon auf Grund ihres Titels auf diese Trendwende der Wings aufmerksam machen, Zeitgemäßes ankündigen.

Seite 34
Anthology: ZDF-Kürzungen der TV-Serie

Wie in der letzten BM berichtet, hat Peter Arens und ein Kollege vom ZDF die Schere walten lassen, jeweils zwei Anthology-Folgen zu einer gemacht und dabei diverse, in ihren Augen unwichtige Teile herausgeschnitten. Was auch immer der wahre Grund dafür war; begrenzte Sendezeit oder Anmaßungen, den deutschen Beatles-Fans sind damit einige Dinge vorenthalten worden. Die ganze Kürzerei ist besonders dann unverständlich, wo im Gegenzug der Plaudertasche Gottschalk Sendezeit eingeräumt wir.
Seite 38 || Siehe auch BM#070
It’s All Too Much For Me“: Paul McCartney eröffnet sein LIPA Institue

Das „Liverpool Institute of Performing Arts“ (LIPA) wurde offiziell eröffnet, am 8. Januar 1996 begann der Unterricht, ist es keine Fiktion mehr. Unter den 195 Studenten des ersten Jahrgangs (etwas 2.000 Bewerbungen lagen vor) sind auch elf Deutsche zu finden, den Hauptanteil bilden die Engländer vor den USA, Deutschland, Skandinavien und Japan. Ausgebildet werden vorerst 57 Musiker, 32 Schauspieler, 30 Techniker, 22 Manager, 19 Tänzer, 15 Artisten und 14 Bühnen-Designer. Läuft der Betrieb, sollen bis zu 750 Voll- und 2.000 Teilzeitstudenten das Institut besuchen können.
Seite 44
Ausgabe: 02/96 || 25. März 1996
Cover © : Apple
Weitere Themen:
CD Report #46 Seite 3
Autogramm Seite 19
Bücher Seite 23
Video Seite 26
Cover Me: Klaus Voormann Seite 28
Gedankensplitter Seite 29
Frage Seite 30
Master-Works (3) Seite 31
Bravo Blitz Tour (1) Seite 32
Plattenbörsen (1) Seite 33
Anthology TV Rarities Seite 39
Klatsch Seite 41
Club Corner Seite 46
Francis Rossi Interview Seite 47
Leserpost Seite 48
TV Seite 49
Plattenbörsen (2) Seite 50