Beatlemania #49

Have Time for Ringo

Nach 9 Jahren Pause, tauchte Ringo Starr jetzt mit einer neuen Platte in der Szene auf. Nach dem Motto „Stimmt alle mit uns ein…“ hat er zusammen mit einer prominenten Band nach seinem letzten Live-Album ein weiteres Solo-Produkt auf seinem neuen Label „Private Music“ im typischen Ringo-Stil veröffentlicht: „Time Takes Time“. Der daraus ausgekoppelte Single-Titel „Weight Of The World“ hat allerdings bislang nur den 74. Platz der US Music Weeks Top 75 erreichen können. Dafür findet der Song in Deutschland viel Anklang und das Video wird mindestens 1x pro Woche bei „Airplay“ gespielt.
Seite 12
TITELSTORY - Starr Time in Deutschland (Teil 1)

Nachdem Ringo Starr and his All-Starr Band 1989 erfolgreich in den USA, Kanada und Japan tourte, hoffte man in Europa vergeblich auf eine Tour. Die Fans hierzulande mussten sich mit einem Live-Album bzw. Tourvideo begnügen bzw. auf die Privatmitschnitte der Fans Übersee zurückgreifen. Drei Jahre gingen ins Land bis Ringo eine neue All-Starr Band zusammenstellte und wieder auf Tour ging. Start war im Juni wieder in den USA und im Juli erreichte die Show dann endlich auch Europa.
Evelyn Schwarz || Seite 15 || Auswahl: Teil 2 | Teil 3
„Mach Schau!“ in Hamburg

In Hamburg hatten die Beatles bekanntlich ihre „Lehrjahre“ von 1960 bis 1962. Als Gruppe kehrten sie lediglich im Juni 1966 noch einmal dorthin zurück. Nicht umsonst haben die heute reiferen Herren noch immer eine besonderem Beziehung zu dieser Stadt. Paul McCartney startete hier im Oktober 1989 seine Deutschlandkonzerte und ließ im September 1991 die Premiere seines Tourfilmes „Get Back“ dort stattfinden. Ringo Starr begann seine Deutschlandkonzerte am 10. Juni 1992 ebenfalls in dieser Stadt.
Seite 20
Beatles Made in USA

Als in den Staaten der Bedarf nach einer den Beatles ähnlichen Gruppe immer größer wurde, entschied man sich auf den Gewinn einer dementsprechenden Vermarktung nicht zu verzichten. Zwei clevere Geschäftsleute, Bert Schneider und Robert Rafelson gaben im Sommer 1965 eine Annonce im Branchenblatt „Variety“ auf, in der sie nach interessierten für eine US-Version der Beatles suchten. Aus 437 Meldungen konnten sie sic dann die vier Musiker aussuchen, die später als „The Monkees“ die amerikanische Antwort auf die Beatles darstellten sollten.
Seite 31
Endangered Species: Ono's Ausstellung in Berlin

6 Jahre liegt ihr letzter Besuch in dieser Stadt zurück. Damals trat sie im Rahmen ihrer „Starpeace-Tour“ im Metropool auf. Um ihre Plastik „Endangered Species (Bedrohte Art) 2319-2322“ der Öffentlichkeit vorzustellen, kehrte sie am 13. Juni 1992 nach Berlin zurück. Im Löwenpalais präsentierte sie ihre neue „Schöpfung“, eine Familie in Bronze. Lebensgroß, nackt nummeriert von 2319 bis 2322 – tot. Was sie mit jeder dieser Figuren ausdrücken wollte, wurde in Nebenräumen verdeutlicht: die Probleme der Welt, die Sorge um die Kinder, die Sucht nach moderner Lebensweise, die Liebe zur Natur.
Erhard Bergt || Seite 33
Ausgabe: 04/92 || 25. Juli 1992
Cover © : Rohrbein
Weitere Themen:
CD Report #24 Seite 3
The Beatles in Essen Seite 23
RSH Oldie Nacht Seite 24
St. Pauli Museum Seite 25
Plattenbörsen Seite 28
Mersey Beat (10) Seite 28
Club Corner Seite 36
One To One Concert Seite 38
Klatsch Seite 41
Bücher Seite 43
Songbook* Seite 46
Lost Lennon Tapes (15) Seite 39
TV Seite 49
Antworten / Leserpost Seite 50
In letzter Minute Seite 50

*Weight Of The World