Beatlemania #39

George Harrison: Handmade Films

Die Firma wurde 1978 von George Harrison zusammen mit Denis O’Brien gegründet. Sie ist das Ergebnis einer finanziellen Hilfe für Harrison’s Kumpels von der britischen Nonsens-Truppe „Monty Python“ bei der Produktion des Filmes „Das Leben des Brain“. George übernahm neben den Kosten auch noch die Rolle des Produzenten und wirkt in einer (Neben-) Rolle mit. Interesse am Filmgeschäft zeigte Harrison bereits als Beatles. Neben seiner Mitwirkung an den Filmen der Beatles schrieb er 1968 die Musik zum Film „Wonderwall“. Später übernahm er eine Rolle im Film „Raga“ (November 1971).
Seite 22
McCartney On Tour (Teil 8)

Wenn Paul McCartney seine Andeutungen, Ende 1991 sind Ostblock-Konzerte im Gespräch, wahrmacht, wird es wieder genügend Anlass geben seine Tour zu beobachten. Ehe wir noch einmal auf die England-Konzerte dieses Sommers zu sprechen kommen, hier einige interessante Nachträge: Um Fotos zu machen, zu filmen, oder gar hinter die Bühne zu gelangen, wurden eine ganze Reihe von Buttons verteilt. Jeder hatte eine andere Bedeutung.

Seite 27 || Auswahl: Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 9 | Teil 10
Meetings with The Beatles (Teil 10)

Eines Tages hatte das Reisebüro, direkt neben meinem Lehrbetrieb, ein Plakat am Fenster: „Bravo Beatles Blitz Tournee“! Per Bahn hin und zurück, Brotzeit und eine Platzkarte für das Konzert nach Wahl. Die Zeitschrift „Bravo“ hatte für die sechs Konzerte jeweils Sonderzüge aus allen Richtungen Deutschlands eingesetzt, alle mit lustigen Namen z.B. „Der rasende John“. Mein Entschluss stand fest: da musste ich hin. Nach dem telefonischen OK meines Vaters, besorgte ich das Bahnticket und nach den besten Platz der noch zu haben war: 7. Reihe rechts, für komplette 64 Mark.
Karin Träg || Seite 33 || Auswahl: Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 8 | Teil 9 | Teil 11 | Teil 12 | Teil 13
In Concert: The Rolling Stones

Auch wenn der eine oder andere die Stones schon in der BRD gesehen hat, die Stones in der DDR dürfte sich eigentlich keiner entgehen lassen haben, zumal die Jungs extra ihre Steel Wheels Stages aus den Staaten haben einfliegen lassen. Man munkelt von zig Millionen Kosten! Zusätzlich zum Konzert am 13. August wurde für den folgenden Tag ein Zusatzkonzert angesetzt, so dass zweimal 60000 die Steel-Wheel-Show erleben konnten. Diese Show entspricht exakt der bekannten Urban-Dshungle Show. Doch bevor man Töne zu hören bekam, musste einiges ausgestanden werden.
Seite 35 || Siehe auch BM#37 für das München Konzert-Review
Liverpool 1990 (Teil 2)

TLZ-Leser wissen es, endlich (nach 7 Monaten) konnte der Bericht des BM-Teams in der „Treff“-Beilage von 18. August 1990 gelesen werden. Hier aber jetzt etwas ausführlicher der zweite und abschließende Teil des Liverpool-Reports. Penny Lane: Die Vorahnung auf diese Attraktion erzeugt eine gewisse Nervosität im Bus. Der erste Halt erfolgt an der Einfahrt. Das berühmte Straßenschild ist im Sturmschritt umstellt und in X Verschiedenen abgelichtet. Da das Schild schon öfters entwendet wurde, hat man es jetzt einfach auf die Mauer gepinselt. Weiter geht es durch die Penny Lane.
Seite 40|| Auswahl: Teil 1 || Siehe auch London 1990
Ausgabe: 06/90 || 3. Nov 1990
Cover © : Dezo Hoffmann
Weitere Themen:
Songbook* Seite 3
CD Report #14 Seite 4
Records Seite 16
Hitparade Seite 20
Video Seite 25
Promo-Videos: John Seite 25
Knebworth Seite 39
Lost Lennon Tapes (10) Seite 36
Mersey Beat (1) Seite 38
Charts Seite 41
Liverpool-Convention Seite 42
TV Seite 46
Bücher Seite 47

*My Mummy's Dead (Lennon)